Sonntag, 7. April 2013

After-Eight Biskuitrolle

Hallo!

Ich hoffe, ihr habt alle frohe Ostern gefeiert und hattet wunderschöne, erholsame Ferien! Bei mir gab's eine Menge Anlass zum Backen - unsere Familien aus Italien war zu Besuch - und so habe ich das natürlich auch gleich ausgenutzt. Rausgekommen ist dabei eine Menge und vor allem im Nachhinein viele glückliche Gesichter und volle Mägen ;) Dabei hat eigentlich die ganze Zeit Chaos geherrscht :D


Italienische Familie zu Besuch gehabt.
Lasst euch nicht von dem Chaos irritieren ;)
Mit einer guten Freundin zusammen Brownies gebacken.



Aus übrigem Hefeteig Gebäck geformt.
Auf gutes Wetter gewartet.

Nun aber zum heutigen Rezept. Vor kurzem habe ich eine Umfrage gestartet, welches das nächste Rezept werden sollte. Ein eindeutiges Ergebnis kam dabei jedoch nicht wirklich raus - drei Rezepte hatten gleich viele Stimmen. Also habe ich einen Zufallsgenerator, auf dessen Ergebnis ich kein Einfluss habe, entscheiden lassen und raus kam...


Ich freue mich nun, mal wieder ein eigenkreiertes Rezept veröffentlichen zu können und verkünde mit Stolz: Es handelt sich dabei um eine After-Eight Biskuitrolle!

Hört sich schwer an, und viele bekommen bei dem Stichwort "Biskuitrolle" meistens richtig Angst und versuchen dann erst gar nicht, nachzubacken. Aber wirklich: Eigentlich ist es supereinfach! Und lasst euch von dem langen Text unter Zubereitung nicht abschrecken - es ist alles nur ganz genau erklärt. Also ran an den Mixer und los geht's! :)
Und entschuldigt die seltsam aussehenden Bilder - es war nunmal meine erste Biskuitrolle & da es mein Geburtstagskuchen war, musste ich sie auch schnell machen, von dem her ist sie optisch nicht die Schönste. Aber die inneren Werte zählen doch eigentlich, nicht? ;D


After-Eight Biskuitrolle
Eigenkreation



 







Zuataten


Biskuitteig

  • 150 g Schokolade (klein gehackt; Vollmilch oder Zartbitter)
  • 75 g Zucker
  • 6 Eier
  • 1 TL Vanillezucker + 2 Tropfen Butter-Vanille Aroma
  • 3/4 TL Weinsteinbackpulver
  • Prise Salz
Füllung
  • 300 ml Schlagsahne (kalt)
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Vanillezucker + 3 Tropfen Butter-Vanille Aroma  
  • 100 g After-Eight Quadrate (halbe Packung; zerstückelt)
Glasur
  •  170 g Schokolade (klein gehackt)
  • 150 ml Schlagsahne
  • etwa 3-5 After-Eight Quadrate (je nach Vorliebe; auch durch normale Schoko ersetzbar)


Zubereitung

Biskuitteig

Den Ofen auf 175°C vorheizen.
Ein etwa 30 cm x 45 cm große Ofenblech mit Butter einfetten. Mit Backpapier auslegen (sodass es am Rand etwas übersteht) und sowohl einbuttern, als auch einmehlen, damit sich der Teig später leichter abziehen lässt.
Nun Eiweiß und Eigelb der Eier trennen und auf Raumtemperatur kommen lassen.

Von den 75 g Zucker, 2 Esslöffel beiseite legen. Dann den restlichen Zucker in eine große Schüssel kippen und mit den Eigelben (Eiweiße derweil beiseite stellen) mit einem Handrührgerät gründlich durchmixen, bis eine dicke, blasse Textur entsteht (etwa 7 Minuten, bei mittlerer bis hoher Stufe). Wenn die Mischung in einem dicken Film vom Mixer läuft, weißt du, dass du genug gemixt hast.

Nun die Schokolade ständig rührend (oder im Wasserbad) schmelzen und für ein paar Minuten abkühlen lassen, dann zur Zucker-Eigelb-Mischung hinzufügen und einmal kurz durchmixen, bis es gerade so vermischt ist. Schließlich Vanillezucker und -aroma ergänzen und nocheinmal rühren. Wenn ein fluffiger Teig entstanden ist, hast du alles richtig gemacht und kannst die Schüssel derweil beiseite stellen.

Ab nun gilt es, relativ zügig zu arbeiten. Eine saubere (Ganz wichtig! Ohne Fett- oder andere Reste!) und trockene Schüssel zur Hand nehmen und Eiweiße hineingeben. Auf mittlerer Stufe etwa 2 Minuten schaumig schlagen. Die Prise Salz und nach und nach das Weinsteinbackpulver einmischen. Nun auf die höchste Stufe erhöhen und steif schlagen, bis sich kleine Gipfel formen lassen, die ihre Form behalten.

Anschließend die Zucker-Eigelb-Mischung zur Hand nehmen und etwa einen Drittel des steif geschlagenen Eiweißes mit einem Holzlöffel vorsichtig unterheben - solange, bis es einigermaßen vermischt ist, aber nach wie vor einzelne weiße Streifen der Zucker-Eigelb-Mischung zu sehen sind. Ein weiteres Drittel der Eiweiß-Mischung hinzufügen und mit dem vorsichtigen Unterheben fortsetzen, bis eine glänzende, fluffige Mischung entsteht. Diese luftige Textur zeichnet sich später im fluffigen Biskuitteig aus, also so wenig Luft wie möglich entweichen lassen und zügig arbeiten! Zum Schluss die restliche Eiweiß-Mischung ergänzen und erneut vorsichtig unterheben.

Beeilung: Den Teig nun ganz vorsichtig, aber schnell auf das vorbereitete Backblech geben. Beachte: Es soll so wenig Luft wie möglich entweichen, also so wenig wie möglich am Teig rumhantieren. Nicht daran aufhalten, ein schönes Rechteck zu formen, es reicht, wenn es in etwa gleichmäßig verteilt ist. Ab damit in den Ofen und für 15-18 Minuten backen. Zwischendrin den Ofen nach Möglichkeit nicht öffnen. Wenn der Teig oben trocken ist, aber eine schwammige Textur hat, ist er fertig und kann aus dem Ofen genommen werden.

Während der Teig - am besten draußen - abkühlt, die Füllung und den Guss zubereiten.


Füllung

Zu aller erst Schlagsahne, Zucker und Vanille (Zucker und Aroma) in eine mittelgroße Schüssel geben. Dann so lange mixen, bis die Mischung ihre Form behält, aber nach wie vor samtig und streichfähig ist. Zum Schluss abgedeckt in den Kühlschrank stellen - fertig.


Glasur

Die Schokolade und die After-Eight Quadrate zusammen entweder auf niedriger Temperatur ständig rührend oder im Wasserbad schmelzen lassen. Währenddessen in einem extra Töpfchen die Sahne erhitzen, bis sie kurz vor dem Kochen ist. Nun die heiße Sahne über die Schokomischung gießen und so lange vorsichtig rühren, bis eine geschmeidig-glänzende Mischung entsteht. Ein weni abkühlen lassen und schließlich für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Mischung ein wenig fester geworden ist - fertig.


Last step - Bauanleitung zur Biskuitrolle

Vor diesem Schritt haben viele Angst, aber diese Angst solltet ihr ablegen, denn es gibt wirklich keinen Grund dafür! Es ist nicht schwer und mit ein bisschen Konzentration gelingt die Rolle eigentlich immer. Also - auf geht's!

Wenn der Teig völlig abgekühlt ist, vorsichtig vom Backpapier lösen und auf eine Lage Backpapier stürzen (aufpassen!). Nun mit der Füllung bestreichen - aber nicht zu dick, eine dünne Schicht reicht völlig aus.

Zunächst den Teig so platzieren, dass die 30cm-Seite zu dir zeigt, da der Teig am besten von der kurzen Seite her aufgerollt wird. Das Backpapier kann dabei als Hilfe verwendet werden. Den Teig einfach locker rollen - er muss nicht eng gerollt werden. Keine Panik, wenn Risse entstehen - das ist völlig normal und sollte vom Weiterrollen nicht abhalten. Das wichtigste ist nun geschafft!

Biskuitrolle, noch ohne Glasur
Zum Schluss die fast fertige Rolle auf einen Teller platzieren und für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Ist diese Zeit vorbei, die Biskuitrolle mit der heißen Schokoladen-Sahne-Mischung übergießen und genießen!


Gutes Gelingen!

Kommentare:

  1. Hi,

    Thank you for visiting my blog!
    I love baking and really nice to hear from person like you who also loves to bake.

    It is delicious cake with lots of chocolate:)
    I imagine the German chocolate is really good!
    (I've lived in Finland for ten years till few years ago, I've been there a couple times:)

    I will try to write my blog in English sometime, please come to visit again.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      thank you for your nice comment! It was a pleasure to read ;)

      The chocolate is good, yes, and it's not easy to resist which makes it even harder to watch one's waistline ;)

      Wow, you've once lived in Finland? I'm sure it's a great experience to live in different countries, isn't it? :)

      I'll visit your blog regulary. Maybe you could send me a message when you've translated it? Would be very grateful :)

      Lots of love,
      Laura

      Löschen
  2. Hi Laura,

    I just write the recipe in English which you commented:)

    If you have any question, don't hesitated to leave
    the message.

    I hope you can understand.

    Have a good evening:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Thank you for the translation - it was very nice, that you translated it for me! :)

      But recently, I wanted to bake it, when I realised, that I "lost" the link... Can you send me the link to the recipe again, please? I would love hearing from you! :)

      Lots of love and have a nice evening,
      Laura

      Löschen